Skip to content
PDCA

Der PDCA-Zyklus: Nachhaltigen Erfolg in der Fertigung sichern

Als Fertigungsleiter sind Sie dafür verantwortlich, Betriebsabläufe zu verbessern, Probleme erfolgreich zu lösen und die Effizienz zu steigern. 

Ein besonders effektives Hilfsmittel dafür ist die PDCA-Methode. 

Heute befassen wir uns mit PDCA, seiner Umsetzung und seinen Vorteilen für Ihr Unternehmen.

Was ist der PDCA-Zyklus?

Die PDCA-Methode, auch als Deming-Kreis bekannt, ist eine Methode zur Problemlösung, die aus vier einfachen Schritten besteht: Plan, Do, Check, und Act – Planen, Tun, Überprüfen, Anpassen.

Diese Methode wurde von Dr. William Edwards Deming mit dem Ziel entwickelt, herauszufinden, warum einige Produkte oder Prozesse nicht wie vorgesehen funktionieren.

Der PDCA-Zyklus wurde schnell zu einem Eckpfeiler bei der modernen Qualitätssicherung und zu einer effektiven Managementpraxis.

Dieser Zyklus ist ein vielseitiger Prozess zur kontinuierlichen Verbesserung, der in Fertigungsbereichen von der Produktion über Qualitätskontrolle bis hin zum Management angewendet werden kann. 

Die Methode funktioniert auch allen Ebenen eines Unternehmens, vom Shopfloor bis zur Geschäftsleitung.

Wie funktioniert der PDCA-Zyklus?

Der PDCA-Zyklus besteht aus vier einfachen Schritten und lässt sich schnell und einfach umsetzen:

Plan – Planen

An erster Stelle eines PDCA-Zyklus steht die Planung.

In dieser Phase definieren Sie das Problem, setzen Ziele und entwickeln einen Plan dazu, wie sich diese Ziele erreichen lassen. 

Bevor Sie mit dem Planen beginnen, müssen Sie Daten sammeln und die Situation analysieren. Zu diesem Zweck können Sie mit Mitarbeitern in der Fertigung sprechen oder Leistungsdaten aus der Vergangenheit überprüfen.

Nach Erfassen und Analysieren der relevanten Daten haben Sie ein klares Bild von dem Problem und davon, wie es sich auf den aktuellen Betrieb auswirkt. Anschließend formulieren Sie Ihre Ziele.

Ein wichtiger Tipp für den Erfolg der PDCA-Methode: setzen Sie SMART-Ziele, also Ziele, die Specific (spezifisch), Measurable (messbar), Relevant, (realistisch) und Time-bound (terminiert) sind.

Jetzt brauchen Sie nur noch zu planen, wie Sie Ihre SMART-Ziele umsetzen wollen. Zu diesem Zweck  können Sie die benötigten Ressourcen ermitteln, Verantwortlichkeiten zuweisen und einen Zeitplan für die Umsetzung erstellen.

Do – Tun

Nach Abschluss der Planungsphase müssen Sie die Ärmel hochkrempeln und die konkrete Umsetzung angehen.

Dabei geht es darum, die Einzelheiten des Plans, den Sie in der Planungsphase entwickelt haben, in die Praxis umzusetzen.

Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie sicherstellen, dass alle notwendigen Ressourcen dort sind, wo sie benötigt werden, und dass alle Mitarbeiter über die Situation informiert und im Umgang mit der Methode geschult wurden

In dieser Phase sollten Sie die Fortschritte beobachten und darauf achten, ob noch Änderungen notwendig sind.

Check – Überprüfen

Nach dem Umsetzen müssen wir überprüfen, ob unsere Maßnahmen tatsächlich funktionieren.

Zu diesem Zweck messen und bewerten Sie die Ergebnisse Ihres Plans und entscheiden, ob er erfolgreich war oder nicht.

In dieser Phase ist es von grundlegender Bedeutung, Daten zu sammeln und sie anhand der in der Planungsphase festgelegten Ziele zu analysieren. Für einen objektive Betrachtung der Ergebnisse können Sie relevante Leistungskennzahlen heranziehen, mit Mitarbeiter der betroffenen Bereiche sprechen oder die Ergebnisse mit Branchen-Benchmarks vergleichen.

Nach Abschluss der Bewertung wissen Sie, ob Ihr Plan erfolgreich war oder ob es noch Verbesserungsbedarf gibt.

Act – Anpassen

In der letzten Phase des PDCA-Zyklus geht es darum, Maßnahmen in neue Standards zu verwandeln.

Nachdem die Ergebnisse geplant, entwickelt, umgesetzt und überprüft wurden, müssen Sie die richtigen Maßnahmen ergreifen, um Ihren Prozess auf Grundlage der Analyse-Ergebnisse zu verbessern.

Wenn Sie einen Plan erfolgreich umgesetzt haben, können Sie die optimierten Abläufe als neuen Standard festlegen.

Wenn Sie Verbesserungsbedarf bei dem Plan festgestellt haben, können Sie die Grundursache des Problems ermitteln und Lösungen entwickeln, um es zu beheben.

Wichtig ist, dass Sie sich im Klaren darüber sind, dass der PDCA-Zyklus ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess ist. Das bedeutet, dass Sie nach Abschluss eines Zyklus einen neuen Zyklus beginnen können, um ein neues Problem oder einen neuen Bereich für Verbesserungen anzugehen.

Die wichtigsten Vorteile des PDCA-Methode

Der PDCA-Zyklus ist ein robustes Verfahren zur Problemlösung mit Schwerpunkt auf kontinuierlicher Verbesserung.

Es ist leicht zu verstehen, dass diese Methode viele Vorteile für die Fertigung bringt, darunter:

Verbesserte Effizienz – Indem Manager Ineffizienzen bei bestimmten Betriebsabläufen erkennen und beseitigen, steigen Effizienz und Produktivität. Manager können auch Prozesse rationalisieren und Verschwendung reduzieren, indem sie ihre Abläufe kontinuierlich bewerten und verbessern.

Qualitätssteigerung Qualitätskontrolle ein wichtiger Aspekt in jedem Unternehmen. Durch frühzeitiges Erkennen und Beheben von Qualitätsproblemen können Fertigungsleiter sowohl Abläufe als auch die Qualität verbessern. Gleichzeitig lässt sich durch die kontinuierliche Verbesserung nach der PDCA-Methode sicherstellen, dass die gefertigten Produkte die Erwartungen der Kunden erfüllen – und übertreffen. 

Besseres Mitarbeiterengagement Der PDCA-Zyklus funktioniert am besten mit Input und Feedback von allen Hierarchieebenen. Indem Sie Mitarbeiter in den Problemlösungsprozess einbeziehen, steigern Sie als Führungskraft Engagement, Produktivität und Zufriedenheit.

Höhere Kundenzufriedenheit Effizienz- und Qualitätsverbesserungen führen immer zu einer höheren Kundenzufriedenheit. Manager können durch kontinuierliche Verbesserung von Prozessen sicherstellen, dass Kunden konsistent hochwertige Produkte und Dienstleistungen erhalten. Kontinuierliche Verbesserung Der PDCA-Zyklus ist ein kontinuierlicher Prozess, mit dem Führungskräfte dazu angeregt werden, Betriebsabläufe immer wieder neu zu bewerten und zu verbessern. Der Fokus auf kontinuierliche Verbesserung führt zu nachhaltigem Erfolg.

mlean® und der PDCA-Zyklus

Der PDCA-Zyklus gehört zu den besten Methoden zur Problemlösung.

Es verbessert nicht nur Abläufe und steigert die Effizienz, sondern unterstützt Sie auch dabei, Probleme schnell und effizient zu erkennen und zu lösen.

Die Umsetzung des PDCA-Zyklus in Ihrem Unternehmen ohne die richtigen Tools wird jedoch nicht die erwarteten Ergebnisse bringen.

Hier kommen wir ins Spiel. Unser mlean® Production System (mPS) ist eine umfassende und flexible Lösung, mit der Sie alle Abläufe Ihrer Fertigungsbereiche über ein einziges Dashboard verbinden, überwachen und verwalten können.

Unsere Software vereinheitlicht Ihren Tech-Stack und optimiert Ihre Prozesse in einer auf Ihr Unternehmen abgestimmte Weise.

Aber wir erwarten nicht, dass Sie sich auf unser Wort allein verlassen. Lesen Sie, was unsere Kunden sagen.

Und am besten überzeugen Sie sich selbst von den vielen Vorzügen unserer Lösung!

Buchen Sie gleich Ihre kostenlose Demo

Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate

Play Video