Skip to content
femme utilisant la méthode des cinq pourquoi au sein d’une usine pour identifier la cause profonde d’un problème.

Wofür stehen die 5 W? — Methode zur Problemlösung

Strategien zur Problemlösung gehören heutzutage in der Fertigung zum Arbeitsalltag, aber nicht alle Fabriken verwenden die gleichen Methoden.

Wir befassen uns heute mit den Funktionsprinzipien der 5-Why-Methode, stellen Beispiele vor und analysieren Vorteile, Anwendungsfälle und Relevanz.

Was ist die 5 why-methode?

Die 5-Why-Methode, auch 5-W-Methode oder kurz 5 Why bzw. 5W genannt, ist im Qualitätsmanagement eine Problemlösungsstrategie zur Ursache-Wirkung-Bestimmung. Um eine Problem zu beheben oder eine Störung zu verhindern, werden fünf essenzielle Fragen gestellt. Die 5W-Methode gilt als eine der effektivsten Problemlösungsstrategie im Lean Management.

Diese Methode wurde von Sakichi Toyoda, dem Gründer von Toyota, entwickelt und in das Toyota Produktionssystem (TPS) integriert.

Die 5-Why-Methode eignet sich am besten, um relativ einfache Probleme zu lösen, für komplexere Fälle sind robustere Problemlösungs-Tools wie 8D, Ursachen-Wirkungs-Analyse oder QRQC erforderlich.

Wie funktioniert die 5-Why-Methode?

Bei dieser Methode geht es kurz gesagt darum, das Problem zu identifizieren und dann 5 Mal nach dem Warum zu fragen.

Es kann sein, dass die Hauptursache schon klar ist, bevor Sie die vierte Frage gestellt haben.

Und in anderen Fällen müssen Sie vielleicht noch ein paar Mal nach dem Warum fragen, um die grundlegende Ursache zu finden.

Für die erfolgreiche Anwendung der 5-Why-Methode sollten Sie die folgenden Schritte befolgen:

1. SCHRITT — Bilden Sie ein Team 

Je mehr relevante Personen einbezogen werden, desto schneller und effektiver gelingt die Problemlösung.

Nach Bildung des Teams sollten Sie einen Verantwortlichen bestimmen, der den Prozess leitet und dafür sorgt, dass alle auf Kurs bleiben.

Diese Person wird der 5 Whys Master genannt. 

2. SCHRITT — Identifizieren Sie das Problem

Das Problem muss klar und eindeutig identifiziert werden. Das Team definiert das Problem und verfasst dazu eine genaue Beschreibung. 

So können sich alle auf die Problemlösung konzentrieren und haben eine präzise Darstellung der Situation vorliegen.

3. SCHRITT — Fragen Sie fünf Mal nach dem Warum

Die erste Warum-Frage wird vom Team gestellt.

Die anderen vier dann vom 5 Whys Master.

Im Wesentlichen beginnt das Team mit der ersten Frage, und dann führt der 5 Whys Master den Prozess durch die restlichen Fragen.

Es kann sein, dass mehr als fünf Fragen notwendig sind, um ein Problem zu lösen.

Manchmal reichen auch weniger.

Entscheidend ist, dass die Runde endet, sobald Sie Antworten erhalten, die für den Prozess nicht nützlich sind.

4. SCHRITT — Beheben Sie das Problem

Wenn das Problem erkannt ist, erörtert Ihr Team eine Reihe von Maßnahmen zur Problemlösung.

Der 5 Whys Master entscheidet daraufhin über die Zuständigkeiten und überträgt die einzelnen Aufgaben an die Teammitglieder.

5. SCHRITT — Verfolgen Sie die Ergebnisse und teilen Sie die Lösung mit anderen

Durch Nachverfolgung können Sie feststellen, ob die zur Problemlösung umgesetzten Maßnahmen funktionieren.

Außerdem erhalten Sie einen guten Überblick über das, was Sie richtig machen und die Bereiche, in denen noch Verbesserungsbedarf besteht.

Die umgesetzten Lösungen und deren Ergebnisse müssen innerhalb Ihres Unternehmens geteilt werden, damit alle darauf zugreifen und aus dem Prozess lernen können.

Wichtige Aspekte für die optimale Nutzung der 5-Why-Methode:

  • Wissen, wann man aufhören muss zu fragen → Sind die Antworten, die Sie erhalten, nicht mehr nützlich oder leisten keinen Beitrag zum Prozess, hören Sie auf, nach dem Warum zu fragen und wechseln Sie zu einem anderen Ansatz.
  • Behebung der Hauptursache(-n) → Die Grundursache zu identifizieren ist großartig, aber damit ist es noch nicht getan. Sobald Sie die sogenannte Root Cause gefunden haben, müssen Sie die geeigneten Maßnahmen umsetzen, um das Problem zu beheben und zu verhindern, dass es erneut auftritt.
  • Überwachen der Maßnahmen → Die zur Lösung des Problems umgesetzten Maßnahmen müssen dahingehend überwacht werden, wie sie sich auf das Problem auswirken. Sind sie wirksam? Könnten sie noch effektiver sein? Indem Sie die Auswirkung der Maßnahmen überwachen, können Sie die Hauptursache schneller und effektiver beheben.
    Teilen der Ergebnisse → Es hilft niemandem, wenn Sie Ihre Ergebnisse geheim halten. Nachdem Sie die Hauptursache gefunden und an der Behebung gearbeitet haben, müssen Sie Ihre Ergebnisse mit dem Unternehmen teilen, damit alle daraus lernen können. Selbst wenn die Hauptursache nicht vollständig behoben wurde, müssen Sie Ihre Ergebnisse mitteilen, um alle Beteiligten über das Problem und den aktuellen Stand auf dem Laufenden zu halten.

Beispiele für die 5-Why-Methode

Hier sehen Sie 5-Why-Beispiele aus der Praxis:

5 Why Methode

Nach Identifizieren der Hauptursache finden wir eine Lösung, die in diesem Fall darin bestehen könnte, sicherzustellen, dass die Arbeiter in den Standards für den Austausch der Rohre geschult werden.

Dieses Beispiel der 5-Why-Methode zeigt, wie einfach und kostengünstig sich mit dieser Strategie zur Problemlösung die Hauptursache eines Problems in der Fertigung finden und abstellen lässt.

Vorteile der 5-Why-Methodik

Diese Methode bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich und könnte für Ihren Fertigungsbetrieb die passende Lösung sein. 

Die wichtigsten Vorteile:

  • Diese Methode hilft Ihren Teams, die Hauptursache eines Problems zu finden, zu verstehen und zu beheben.
  • Sie fördert die Teamarbeit.
  • Sie lässt sich sehr einfach und flexibel umsetzen.
  • Sie kann zusammen mit anderen Techniken zur Problemlösung kombiniert werden, z. B. mit der Ursachenanalyse (RCA) oder mit Six Sigma
  • Die 5-Why-Methode lässt sich mit Vorlagen durchführen – Sie brauchen dazu lediglich eine Struktur zu erstellen und Fragestellungen zu sammeln, die immer dann verwendet werden können, wenn diese Methode zum Einsatz kommen soll. Die Vorlagen können als PDF oder Excel zum Abruf erstellt werden.

mlean® und die 5-Why-Methode

Die 5-Why-Methode ist eine großartige Technik zur Fehler-Ursachenanalyse, mit der sich die Grundursache eines Problems auf einfache Weise identifizieren lässt, damit Maßnahmen zur schnellen und effektiven Problemlösung umgesetzt werden können.

Bei komplexeren Problemen kann es sein, dass diese Methode allein nicht aus, um es zu lösen.

Unser mlean® Production System umfasst eine breite Palette an Techniken zur Problemlösung, so dass Ihnen stets das am besten geeignete Tool zur Lösung Ihrer Probleme in der Fertigung zur Verfügung steht.

Unsere Software ist das umfassendste Toolkit zur Digitalisierung industrieller Prozesse und enthält eine Vielzahl von Lean-Philosophien und Prozesse wie Kaizen oder Hoshin Kanri.

mPS digitalisiert die Prozesse in Ihrer Fabrik, erhöht die Sicherheit und Motivation Ihrer Mitarbeiter und trägt zur Umsatzsteigerung bei.

Vereinbaren Sie einen Demo-Termin und überzeugen Sie sich selbst!

 Fordern Sie gleich heute eine Demo an

 

Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate

Play Video